Freitag, 24. Februar 2017

Berufskraftfahrerqualifikation



Eine passende Weiterbildung vermittelt Ihnen die zentralen Kenntnisse zu den allgemeinen Grundlagen für den Kraftfahrer. Damit erwerben Sie die Sicherheit Fahrzeuge über 3,5 t  Nutzlast auf öffentlichen Straßen zu lenken. 

Sie erwerben das wichtige Rüstzeug, um in Ihrem eigenen Interesse als LKW-Fahrer Risiken zu vermeiden und Gefahrenpotenziale zu senken. 
Inhalt einer guten Fahrerausbildung 

Auch in Zukunft müssen Fahrer, die Gütertransportverkehr auf öffentlichen Straßen durchführen, eine über die Fahrerlaubnisausbildung hinausgehende, regelmäßige Weiterbildung 
(35 Stunden innerhalb von jeweils fünf Jahren; mit Teilnahmebescheinigung) nachweisen. 

Betroffen sind selbstständige und angestellte Fahrer von Fahrzeugen ab 3,5 t im Gütertransportverkehr. Dies ergibt sich aus dem Gesetz über die Grundqualifikation und Weiterbildung der Fahrer bestimmter Fahrzeuge für den Güterverkehr und Personenverkehr (Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz BKrFQG), das am 1. Oktober 2006 in Kraft getreten ist. 

Die Seminarinhalte sollten umfassen: 

  • Allgemeine Vorschriften für den Güterverkehr 
  • Die sozialrechtlichen Rahmenbedingungen und deren Vorschriften: — Lenk- und Ruhezeiten — Digitales und analoges Kontrollgerät und damit verbundene Mitführpflichten gemäß EG-AETR-Richtli-nien, Arbeitszeitgesetz 
  • Auffrischung von Verkehrsregeln 
  • Neue Vorschriften, z. B.: — Handy-Benutzung — Mautausweichverkehr — Personen im Laderaum — Anschnallpflichten — Reißverschlussverfahren 
  • Neue Verkehrszeichen 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen