Donnerstag, 22. November 2018

Digitalisierung der Berufsausbildung



Überlegungen zum Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Bildung sind nach wie vor hoch aktuell. In der zweiten Hälfte der 1990er Jahre etablierte sich der Begriff des E-Learning und verweist seitdem auf Lehr-Lernarrangements, die elektronisch durch Informations- und Kommunikationstechnologien unterstützt werden. 

Mit dem E-Learning waren und sind große Erwartungen und Hoffnungen verbunden. So sollen mit Hilfe dieser elektronischen Medien z.B. die Lernmotivation gesteigert, die Lernleistungen verbessert und die zeitliche und örtliche Flexibilität der Lehrenden und Lernenden vergrößert werden können; und dies alles nach Möglichkeit auch noch bei gleichzeitiger Senkung von Ausbildungskosten.

Das war der Ansatz von damals heute bieten virtuelle Klassenzimmer und andere Möglichkeiten eine Vielfalt von Möglichkeiten die immer mehr genutzt werden. Dabei stellen nicht die Schüler sondern die Lehrer das größte Hindernis dar. Die mangelnde Kenntnis und manchmal auch der mangelnde Wille verhindern die unendlichen Möglichkeiten die in der digitalen Vernetzung von Schüler und Lehrer stecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen