Naturwissenschaft richtig vermitteln



In der klassischen Trias der humanistischen (altsprachlichen), der neusprachlichen und der realistischen allgemeinbildenden Schulformen bildet der naturwissenschaftliche Unterricht einen der wichtigen Schwerpunkte der letzteren, neben wirtschaftskundlichen Schulen. Er ist typischerweise ein weiterführender Unterricht zur Hochschulreife. Während ebenfalls naturwissenschaftliche Fächer wie Geographie, und natürlich Mathematik, im Schulwesen zur grundlegenden Allgemeinbildung gehören, umfasst der naturwissenschaftliche Unterricht speziell den Fokus auf Fächer wie Biologie, Chemie und Physik, sowie Grundlagen der Technik.

Entstanden ist das Leitbild einer naturwissenschaftlichen Bildung im Zeitalter der Aufklärung. Grundlegendes Bildungsziel ist das Vermitteln wissenschaftlicher methodischer Untersuchungen. Charakteristisch für den naturwissenschaftlichen Unterricht ist die expermientale Erfahrung, und auch der Kontakt mit Laboren. Dabei wird das grundlegende wissenschaftliche Arbeiten im Konzept Hypothese – experimentelle Überprüfung – Schlussfolgerung vermittelt. In den höheren Klassen können insbesondere auch praktische Prüfungen und berufliche Praktika in den Unterricht integriert werden.
Neben getrennten Fächern gibt es auch moderne Formen, beispielsweise:

Kommentare